„Schule ist wichtig!“, das antworteten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 7b des Gymnasiums der Stadt Lage auf die Frage, warum sie ihren freien Tag beim mündlichen Abitur im Mai für den Tag für Afrika einsetzten. „Wir wollen die Jugendlichen in Afrika darin unterstützen. Wir haben z. B. in Filmen gesehen, dass viele afrikanische Jugendliche keine Schul- oder Berufsausbildung erhalten. Durch Bildung und Arbeit sind sie auch wie wir stärker in ihrer Heimat verwurzelt.“

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums nahmen zum fünften Mal am Tag für Afrika teil. Sie erarbeiteten Löhne bei Haushalts- und Gartenarbeiten und sammelten Spenden z. B. durch Kuchenverkauf u. a. auf dem Marktplatz, im Dorf oder in der Grundschule insgesamt in Höhe von 2920,00 Euro. Die fünften bis siebten Klassen beteiligten sich wieder sehr aktiv und wurden dabei durch die Lehrerinnen und Lehrer in den Fächern Politik, Religion und Erdkunde unterstützt.

Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen für ihren Einsatz für den guten Zweck. Besonders eifrig zeigten sich dabei die Klassen 6a und 7b, sie erzählten, dass ihnen diese Aktion wieder viel Spaß gemacht hätten, weil sie auch viele positive Reaktionen von ihren Arbeitgebern, Käufern oder Spendern erhielten und am Ende zufrieden und stolz über die Summe gewesen seien, die überwiesen werden konnte. Schulleiter Herr Krügermeyer-Kalthoff freut sich: „So sensibilisieren wir die Schülerinnen und Schüler für globale Probleme und sie lernen, soziale Verantwortung zu übernehmen.“

Koh, 09.07.2018