Am 13. Juni 2017 veranstaltete der Biologie-/Erdkunde-Differenzierungskurs der neunten Klassen einen Projekttag, an dem sie die Küche der Schule benutzten, um einige Gerichte zu kochen. Anlass dieser Veranstaltung war das Vorhaben, das im Unterricht behandelte Thema „Ernährungswissenschaft“ praktisch zu erleben und zu erfahren, wie gesunde Nahrung selbst zubereitet werden kann.

Dann hieß es - Überblick behalten!

Nach einer Zeit der Planung innerhalb des Kurses wurden die Kursteilnehmer/-innen in Gruppen eingeteilt, die z. B. für die Reinigung der Küche, den Einkauf oder die einzelnen Gerichte zuständig waren. Zu den Gerichten gehörten: Salat mit Dressing, Bruiscietta, Avocado-Aufstrich, Kartoffelspalten mit Kartoffelcrème, Hamburger (inkl. veganer Variante), Obstsalat und Orangenbiskuit – natürlich alles selbstgemacht! Dabei beinhaltete die Einkaufsliste dieser Gerichte über 60 Zutaten. Zusätzlich wurden kurze Vorträge zu den jeweiligen Gerichten gehalten, mit denen begründet werden sollte, wieso diese Gerichte als gesund gelten.

Zusammenfassend konnten wir festhalten, dass Ernährungswissenschaft auch eine sehr praktische Wissenschaft sein kann und man gesunde Nahrung auch mit Leichtigkeit selbst zubereitet kann.

Emil (9b), 09.07.2018