Musik

Musikunterricht am Gymnasium Lage
Musikunterricht am Gymnasium Lage findet in den ersten beiden Schuljahren (Klasse 5 und 6) durchgängig statt. In der Mittelstufe wird das Fach „epochal“ im Wechsel mit dem Fach Kunst unterrichtet, d.h. jeweils ein Halbjahr Kunst und das andere Halbjahr Musik. In der Oberstufe können die Schüler im künstlerischen Bereich zwischen Musik und Kunst wählen. Wenn sie es als Abiturfach wählen, haben sie in der Sekundarstufe II drei Jahr lang Musikunterricht.
Für den Musikunterricht gibt es zwei Musikräume. An diese ist eine Sammlung angeschlossen, damit die Vielzahl an unterschiedlichen Instrumente ihren Platz hat oder man sich auch in einen Raum zum individuellen Üben zurückziehen kann. Kreativität ist ein großes Stichwort. Es geht darum, musikalische Ideen zu entwickeln, zu üben, sie aufzuführen, zu vergleichen, kritisch zu reflektieren und das Ganze gemeinsam, in Klein- oder Großgruppen oder auch mal allein.
Die Stimme zu entdecken ist ein wichtiges und auch spaßmachendes Anliegen, das sich in allen Altersstufen wiederfindet. Dazu gehört die Stimmbildung, das Wissen um die Funktionsweise der beteiligten Organe und immer wieder altersgemäße Start ups, experimentelle Übungen, Songs und Lieder in verschiedenen Sprachen. Eine geübte Klasse kann im Kanon singen, ostinate Gegenstimmen ausführen oder Lieder mehrstimmig erklingen lassen.
Damit die Musiktheorie und das Notenlesen nicht zu trocken ausfallen, gibt es viele Wege, sich damit auseinanderzusetzen. Instrumente wie Keyboards, Gitarren, Glockenspiele oder Boomwhacker sowie Trommeln und Perkussionsinstrumente jeglicher Art für den rhythmischen Bereich kommen regelmäßig zum Einsatz. Um das rhythmische Feeling, die Feinmotorik und auch die Koordination und Unabhängigkeit von linker und rechter Körperseite zu fördern, gibt es immer wieder Bodypercussion-Einheiten. Manche klassischen Musikstücke lassen sich damit sogar körperlich erfahren.
Auch digitale Werkzeuge, (APPs - Notationsprogramme, Musik machen mit digitalen Instrumenten, Audiorecording, Sampling, Gehörbildung, Beatmaker o.ä.) kommen zum Einsatz und werden auf ihren musikalischen Nutzen und Mehrwert geprüft.
So geschult, können auch kreative Gestaltungsaufgaben in die Tat umgesetzt werden. Wir vertonen Gedichte, gestalten größere Rhythmusarrangements oder auch Stomps (Rhythmus mit Alltagsgegenständen), erfinden eigene Melodien und Lieder, komponieren 12tönige Musikstücke oder spielen einen 12-taktigen Blues und versuchen über die Blues Skala zu improvisieren.
Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der Musikgeschichte (klassisch und aktuell) sowie Musikerportraits. Berühmte Komponisten, Musiker, Bands, Rock- und Popsänger, Rapper oder Liedermacher rücken in den Fokus. Mithilfe von Powerpoint, Plakaten, Präsentationen, Handouts oder Vorträgen werden Entwicklungen von Musikstilen dargestellt oder besondere Aspekte von berühmten Musikern und ihren Werken und Liedern unter die Lupe genommen.
Gesellschaftliche Entwicklungen, Zusammenhänge von Musik und Politik bilden ebenfalls Themenschwerpunkte im Fach Musik. Ein spannender Bereich für die Mittelstufe sind natürlich aktuelle Entwicklungen des Musikhörens (Streaming Portale, Vermarktung von Musik) und Wahrnehmens (Musikpsychologische Erkenntnis, was Musik im menschlichen Körper bewirkt usw.)
Wenn von Funktion der Musik die Rede ist, wird das in jeder Altersstufe beliebte Thema Filmmusik erarbeitet. In diesem Themenbereich bieten sich kleine Projekte für eigene Kurzfilme an. Querverbindungen ergeben sich zur Leitmotivik im Bereich Oper oder zur szenischen Gestaltung von Musical-Vertonungen.