Daltonkonzept

Das Lernen im Gleichschritt ist eine Illusion!

Wir orientieren uns an der individuellen Schülerpersönlichkeit und nutzen dazu das Daltonkonzept. Das bedeutet…

Individuelles Lernen und Förderung der Selbständigkeit

Jede Schülerin und jeder Schüler lernt anders, hat eigene Stärken und Schwächen. Dies war für uns ein wichtiger Grund, das Daltonkonzept einzuführen.
Mit diesem Unterrichtskonzept
• schaffen wir Zeiträume im Umfang von einem Drittel der Unterrichtszeit, während derer die Schülerinnen und Schüler in ihrem Lerntempo arbeiten können,
• können Lehrerinnen und Lehrer intensiver auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler eingehen.

Wir halten eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung für wichtig und dazu gehört es auch, zielgerichtet, selbständig und selbstorganisiert Arbeitsprozesse planen, durchführen und reflektieren zu dürfen. Schülerinnen und Schüler lernen, Verantwortung für ihre Lernprozesse zu übernehmen. Diese Kompetenz fördern wir durch folgende Angebote:
• Den Schülerinnen und Schülern stehen pro Vormittag zwei Stunden, die Daltonstunden, zur Verfügung, um Arbeitsaufträge aus verschiedenen Unterrichtsfächern eigenständig zu erledigen. Dabei können sie stets auf die Unterstützung der im Raum anwesenden Lehrkraft zurückgreifen. Dies ist ein Drittel der Unterrichtszeit am Vormittag. Zwei Drittel der Unterrichtszeit werden im Klassenverband mit der jeweiligen Fachlehrkraft verbracht.
• Die Schülerinnen und Schüler lernen, sinnvoll zu planen und ihre Arbeit zu organisieren.
• Diese Planung und Organisation fällt einigen Schülerinnen und Schülern leichter, anderen schwerer. Letztere erhalten intensive Unterstützung von den Lehrkräften, insbesondere von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, die einmal pro Woche mit ihnen in der ersten Daltonstunde der Woche (der Tutorstunde) zusammenkommen und die vergangene Lernwoche mit ihren Höhen und Tiefen sowie die Planung der neuen Woche betrachten und gegebenenfalls besprechen.

Wir lassen niemanden allein!