Ab in die Berge

Die diesjährige Klassenfahrt ins schöne St. Johann im Pongau vom 30. März bis zum 4. April startete wie jedes Jahr um 6.00 Uhr auf dem Parkplatz des Schulzentrums am Werreanger. Dabei waren 72 Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe und neun Kolleginnen und Kollegen sowie Dieter Denecke.

Für Herrn Denecke und Herrn Rohde war es die letzte Klassenfahrt nach St. Johann. Herr Denecke begleitete sagenhafte 30 Jahre lang die Kinder des Gymnasiums, Herr Rohde beeindruckende 20 Jahre! Beide Skilehrer haben in ihrer langjährigen Arbeit unzählige Schülerinnen und Schüler im perfekten Schwung angewiesen. Von ganzem Herzen ist an dieser Stelle ein Dank an diese beiden Urgesteine zu richten, denn allen Kindern wurde durch diese Fahrt ein unbeschreibliches und unvergessliches Erlebnis geboten.

Nach elf Stunden Fahrt erreichten zwei Busse das Alpendorf und die Schülerinnen und Schüler liehen sich ihr Material beim Skiverleih Kerschbaumer aus. Und auch dieses Jahr war der freundliche und zügige Service sowie das gute Material eine große Unterstützung für unsere Klassenfahrt.

Die Jugendlichen fanden im Jugendhotel Schlosshof eine herzliche Bewirtung mit reichhaltigem Essen und einer Getränkebar vor. Der Tischtennisraum sowie die Außenanlagen mit Fußball und Basketball erfreuten sich einem regen Zulauf durch die Schülerinnen und Schüler. Auch einige Lehrer maßen sich mit den Sportlern im Tischtennis.

Die Sportbegeisterung der Lerngruppe zeigte sich auch auf der Piste. So schafften es bereits am zweiten Tag alle Skigruppen auf die Buchauhütte bei Wirt Hermann, der uns auch dieses Jahr wieder mit seiner unverwechselbar freundlichen Art bewirtete, einige unserer Schülerinnen und Schüler mit seinem Ski-Doo abholte und mit Anekdoten zu unterhalten wusste. Die jungen Skifahrer zeigten täglich große Fortschritte auf den großartig präparierten Pisten. Da viele der Jugendlichen schon Erfahrung hatten, fand dieses Jahr eine Prämiere statt. 18 Skifahrerinnen und Skifahrer schafften den Weg bis nach Flachau und konnten die weitläufigen Pisten des Gebiets genießen und mit der Riesengondel, dem G-Link, übersetzen.

Das Ritual des „stunt-of-the-day“ erfreute allabendlich die Gemüter der gesamten Gruppe. So wurde u. a. Herr Rohde für ein artistisches Liftmanöver geehrt und durfte einen Tag lang unser Maskottchen „Gitte, das Pistenhuhn“ ehrenvoll tragen.

Es bleibt von dieser Klassenfahrt ein weinendes und ein lachendes Auge. Der Abschied von Herrn Denecke und Herrn Rohde ist aus vielerlei Hinsicht ein Verlust und alle Kolleginnen und Kollegen, die weiterhin nach St. Johann fahren werden, werden sich beweisen müssen, ob sie in diese großen Fußstapfen passen. Allen Beteiligten hat diese Fahrt enorm viel Spaß bereitet, die Schülerinnen und Schüler waren großartig! Ob im Schlosshof, bei der Ausleihe, auf der Piste oder im Bus, man konnte sich immer auf unsere Schülerinnen und Schüler verlassen, mit ihnen lachen und die Klassenfahrt einfach genießen!

Danke an diesen großartigen Jahrgang!
Eure Skilehrerinnen und Skilehrer