Gentechnik hautnahe - Praktikumstage der Q1

Wer war der Täter? Mit Bezügen zur aktuell beliebten Netflix-Serie "Wednesday" leitete Herr Robert das Gentechnik-Praktikum der Q1-Biologiekurse ein und gab somit einen interessanten Rahmen für die praktischen Arbeiten, welche die Schülerinnen und Schüler durchführen konnten, um einen Einblick in die alltägliche Arbeit von Laboranten zu bekommen. Verteilt auf drei Tage vom 9. - 11. Januar hatten die Kurse jede Menge Zeit, sich mit den gängigen Arbeitsschritten vertraut zu machen, die nötig sind, um genetische Fingerabdrücke zu erstellen.


Die Schülerinnen und Schüler übten sich im Pipettieren, behandelten DNA-Spuren vom "Tatort" mit Restriktionsenzymen, nutzten Vortexer und Zentrifugen und durften dann eine Gelektrophorese vorbereiten, mit deren Hilfe die verschiedenen Tatortspuren miteinander verglichen werden konnten. Die Ergebnisse konnten dank schneller Färbung in recht kurzer Zeit sichtbar gemacht und verglichen werden. So konnte am Ende der "Täter" überführt werden.


Vielen Dank an Herrn Robert für die tolle Planung und Durchführung der Praktikumstage!

(Sfs)