Einmal Steinzeit und zurück

An einem sonnigen Montag im Oktober fuhren alle 6. Klassen des Gymnasiums Lage zum Wandertag nach Oerlinghausen. Es dauerte nicht lange bis der Bus kam. Alle 6. Klassen stellten sich in 2er-Reihen auf, um möglichst schnell in den Bus zu kommen. Wir fuhren 15 Minuten bis Oerlinghausen, dann waren wir da. Vor uns stand ein großes Tor, auf dem Tor stand „Freilichtmuseum Oerlinghausen“. Die Lehrer und andere Mitarbeiter des Museums teilten uns in drei Gruppen auf. Es gab zwei „Jägergruppen“ und eine Gruppe, die Schmuck aus Ton herstellte. Die Gruppen waren bunt, also aus verschiedenen Klassen zusammengesetzt. Ich war in der Jägergruppe. „Maxi“ hieß der Museumsmitarbeiter, der uns anleitete. Wir schossen Pfeile, genau wie in der Steinzeit. Wir mussten ein Wildschwein aus Plastik treffen, das „Gummibert“ hieß. Jeder schoss zweimal. Frau Hartmetz schoss auch und traf Gummibert. Nach dem Pfeilschießen, hatten wir alle eine kleine Pause, die schnell umging. Nun stand das nächste Thema vor uns, das „Speerschleudern“. Maxi zeigte uns, wie man einen Speer richtig schleudert und gab uns viele Tipps. Beim Speerschleudern versuchten wir ein Reh namens „Elsa“ zu treffen. Es war nicht so einfach, aber machte richtig viel Spaß. Wir bekamen von Maxi einen Haken, um auch genau wie in der Steinzeit den Speer zu schleudern.

Nach dem Schleudern sind wir zu einem nachgebauten Zelt gegangen. Maxi hat uns sehr viel über das Zelt und auch über viele andere Sachen erzählt. Es machte Spaß ihm zuzuhören. Er erzählte alles immer sehr spannend. Danach gingen wir zu zwei kleinen Häusern aus der Altsteinzeit, deren Aufbau von Maxi erklärt wurde. Nun gingen wir vor ein großes Haus, in dem die Kinder aus dem Schmuck-Workshop waren.

Am Ende beantwortete Maxi alle Fragen, die wir im Kopf hatten. Als alle Fragen beantwortet waren, gingen wir vor das Tor, vor dem wir am Anfang gestanden hatten. Es gab einen kleinen Laden, in dem man sich vieles kaufen konnte. Im Laden gab es Wasser, große Lollis, Kuscheltiere und Essen. Man konnte sich auch Steine aus der Altsteinzeit kaufen und es gab auch wunderschöne, bunte Steine zu kaufen. Es gab auch Faustkeile. Danach stellten wir uns wieder in 2er-Reihen auf, um so schnell wie möglich in den Bus zu kommen. Nun fuhren wir wieder zur Schule.

Wir haben viel gelernt und hatten sehr viel Spaß dabei.

Fatjona, 6c