CSI Lage - Gentechnik in der Praxis

Die Schüler der Q1 befassen sich im Fach Biologie mit dem Thema "Genetik". Dabei spielt die Gentechnologie eine immer größere Rolle, die viele faszinierende Methoden und Erkenntnisse zu bieten hat. Der sogenannte "genetische Fingerabdruck" ist wahrscheinlich die prominenteste Methode, die auch in der Kriminalistik zum Einsatz kommt, um Tatortspuren mit der DNA von Verdächtigen abzugleichen. So kann durch einen genetischen Fingerabdruckes eine eindeutige Zuordnung erfolgen.

Anhand eines (fiktiven) Kriminalfalls erarbeiteten sich die Schüler die Methode der Gelelektrophorese (dem Auftrennen von DNA Fragmenten nach ihrer Größe). Dazu mussten zunächst in mehreren Teilschritten die DNA-Proben vorbereitet werden, wofür zahlreiche technische Hilfsmittel wie Vortexer, Wärmeschrank und Zentrifuge genutzt wurden. Auch das Pipettieren wollte geübt sein, denn wer sich hier verzettelte und falsche Mengen zusammenmischte, lief schnell Gefahr, sein gesamtes Gruppenergebnis zunichte zu machen.


Am Ende lieferte die Geleketrophorese tolle Ergebnisse, mit denen die Schülerinnen und Schüler eindeutig den Täter ausfindig machen konnten. Dank der neuen Fachräume der Chemie (und bald auch der Biologie) sowie zahlreicher technischer Neuanschaffung ist die Biologie am Gymnasium der Stadt Lage auch in den nächsten Jahren hervorragend für praxisnahe Arbeit im Bereich der Genetik ausgelegt.




(Rb / Sfs)